—–   Hier finden Sie Informationen über Urlaub und Reisen, Ferien und Freizeit in Oberschwaben   –—

 

Reisen in OBERSCHWABEN·AULENDORF

Altes Schloss und
neue Therme

In Aulendorf steht, auf einer Anhöhe überm Tal, eines der größten, schönsten, interessantesten Schlösser weit und breit. Und der erstaunte Interessent fragt sich, warum ihm das bis jetzt noch niemand gesagt hat. Die Antwort ist einfach: Weil es bis vor Kurzem nicht der Rede wert war.

Aulendorf ist seit langem bekannt. Vor allem als Verkehrsknotenpunkt. Dann auch als Kur-Städtchen. Dass es ein prächtiges Schloss hat, einen wunderschönen Park - das weiss man noch zu wenig.

Die Verkehrsbedeutung ergab sich sehr früh. Im vorvergangenen Jahrhundert enstanden hier zwei der ersten deutschen Eisenbahnstrecken: Nord-südlich von Ulm an den Bodensee, west-östlich von Memmingen nach Sigmaringen. Die kreuzten sich. So ergab sich der damals sehr wichtige Knotenpunnkt Aulendorf.

Bis dahin hatte dieses Aulendorf eher feudale Bedeutung. Die Reichsgrafen zu Königsegg-Aulendorf residierten hier und bauten im Lauf der Jahrhunderte ihre wehrhafte mittelalterliche Burg zu einem ein prächtigen Schloss um, das mit den zugehörigen Gebäuden sehr attraktiv in einer wohlgepflegten Parklandschaft steht. Doch die Königsegger bekamen im 19. Jahrhundert genug von der Gegend, denn man nahm ihnen zu viel von ihrem Einfluß weg. So begaben sie sich nach Österreich-Ungarn. Das Schloß wurde verkauft. Seit gut hundert Jahren verkam es nach und nach sehr gründlich. Kein Mensch interessierte sich mehr dafür; es gibt genügend andere, sehenswerte Schlösser in der Gegend.

Gediegene Grossartigkeit

Doch dann übernahm das Land Baden-Württemberg die mächtige Anlage. 1990 begann man mit der Restaurierung. Die war erst gegen 1997 beendet. Und eben das ist wenig bekannt. So viel gediegene Großartigkeit erwartet man hier nicht.

Auch nicht die hübschen Museen, die heute im Schloss zuhause sind. Das eine zeigt Kunst und Einrichtungen aus der Zeit um 1800, das andere Puppenstuben und anderes Spielzeug einschliesslich der ersten elektrischen Eisenbahnen - ein Spass auch für schon ganz erwachsene Leute.

Und die Kur-Historie? Nun, vor hundert Jahren sammelten sich in Aulendorf etliche idealistische, engagierte Kneipp-Fans. Die gaben keine Ruhe, bis Aulendorf Kneipp-Kurort wurde. Heute hat es mehrere moderne Kliniken. Wichtiger für den Ferien-Besucher ist aber die 1994 eingeweihte "Schwaben-Therme", ein sehr großzügiges Freizeit-Mineralbad mit aufschiebbarem Kuppeldach überm Badebecken, mit Strömungskanal, Sportbahnen, allerlei Kneipp- und anderen Kur-Einrichtungen. Sowie einem Kinderklub.

Mehr Informationen:
Kurverwaltung
Hauptstraße 35
88326 Aulendorf
Tel 07525 - 93 42 03
Fax 07525 - 93 42 10
E-Mail: info@aulendorf.de

Reisen mit Reise Rat
Reisen in Deutschland | Bundesländer | Oberschwaben
Situation I
II | Geschichte I II III | Bad Waldsee | Weingarten
Ravensburg | Bad Buchau | Bad Wurzach | Biberach
Zwiefalten | Heiligkreuztal | Blaubeuren I II | Aulendorf
Bad Schussenried | Ochsenhausen | Die Öchsle-Bahn
Oberschwäbische Barockstraße - die Karte
Naturpark Obere Donau | Kurzinformationen

Diese Reiserat-Themen könnten Sie auch interessieren:

Deutschland - das Reisethema


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net     Neckarkiesel
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche

Deutschland