—–   Hier finden Sie Informationen über Urlaub und Reisen, Ferien und Freizeit in den USA   –—

 

Reisen in den USA·DIE ZEITUNTERSCHIEDE

Was hat die Uhr geschlagen?

Amerikas Uhren gehen anders. Das ist gar nicht philosophisch gemeint; es ist ein Problem der Zeitmessung.

Das Land ist so breit, dass man vier verschiedene Zeitzonen einführen musste. Jede Zone unterscheidet sich um eine Stunde von der benachbarten.

Das ist noch gar nichts. Es gibt sogar acht verschiedene Zeitzonen in den Vereinigten Staaten. In Alaska, Hawaii und einigen anderen Gegenden gehen die Uhren wieder anders. Aber das braucht Sie hier nicht zu interessieren. Es kommen ohnehin genügend Zeitprobleme auf Sie zu.

Die vier Zeitzonen, mit denen Sie im Hauptteil der Vereinigten Staaten zu rechnen haben, bedeuten: Wenn es in Frankreich 7 Uhr abends ist, hat New York 1 Uhr nachmittags, in San Francisco jedoch ist es erst 10 Uhr vormittags.

Dies trifft aber nur im Winter zu. Von April bis Oktober (das wird jedes Jahr neu festgelegt) gilt in den Vereinigten Staaten - wie bei uns und sehr vernünftig - die Sommerzeit. Das ist die DST, die "Daylight Saving Time" oder Tageslicht-Sparzeit. Alle Uhren werden eine Stunde vorgestellt.

Alle Uhren? Nein, auch wieder nicht. Einige Gebiete pflegen bei der Sommerzeit nicht mitzumachen: die Staaten Arizona und fast ganz (aber doch nicht ganz) Indiana.

Außerdem gibt es einige Orte, aber auch mehrere Bus- und Eisenbahngesellschaften, die ihre ganz und gar eigenen Zeitvorstellungen haben - Zeitsysteme, die in keins der angegebenen Schemen passen.

Was tun Sie? Sie machen sich einfach klar, dass Sie, wenn Sie von Osten nach Westen fahren, mit jedem Kilometer ein bißchen Zeit gewinnen. Wenn Sie zurückreisen, verlieren Sie diese Zeit natürlich wieder. Und im übrigen richten Sie überall, wohin Sie kommen, Ihre Chronometer nach den öffentlichen Uhren. Damit Sie sicher sind, noch in Ihrer Zeit zu leben.

Noch etwas Wichtiges: Unsere neumodische Art, zur Fünfuhrteestunde "17 Uhr" zu sagen, gilt in den USA noch lange nicht. Dort hat die Uhr zwölf Stunden, keine vierundzwanzig. Was bis mittags stattfindet, heißt "a.m. ("ante meridiem" - vormittags). Nach der Mittagsstunde sagt man "p.m." ("post meridiem" - nachmittags).

Das "m" spart man sich zuweilen. "6 a" ist also 6 Uhr früh, "7 p" Abendessenszeit.

Reisen mit Reise Rat
Reisen in den USA | Interessante Gegenden
Die Amerikaner I II III | Geschichte I II III IV | Die Indianer I II
Einreise | Zeitunterschiede | Religion
Alaska | Florida | George Washington Country | Great Lakes
Kalifornien | Far West I II | Mountain West | New England
Südstaaten | Washington | Wild West

Diese Reiserat-Themen könnten Sie auch interessieren:


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text - Lauftext
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net - Reiserat.com - Ferienberater.de - Reisethema.de - Neckarkiesel.de
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche
USA