Navigation

—–   Hier finden Sie Informationen zu Festen und Festspielen in DeutschlandHeidenheimer Schäferlauf   –—

 

Reisen in Baden-Württemberg·Festpiele

Seit 2009 Gibt es ihn nicht mehr:
Der Heidenheimer Schäferlauf

Heidenheim an der Brenz, im östlichen Teil der Schwäbischen Alb, war alle zwei Jahre der Schauplatz eines Schäferfestes. In einer Urkunde vom 5. Juli 1723 legte Herzog Eberhard fest, dass in Heidenheim an "Johannis Baptistae" eine jährliche Zusammenkunft der Schäfer gestattet sei.

In der gleichen Urkunde wurde auch den Orten Wildberg und Urach ein Schäferfest gestattet. Das Beispiel für ein solches Zunftfest war die Zusammenkunft der Schäfer in Markgröningen. Dieses Fest war bereits seit 1443 verbrieft.

So aber fand nun am 24. Juni 1725 erstmals solch ein Treffen auch in Heidenheim statt. Später, im 18. und 19. Jahrhundert, gab es hier dann neben Schafauftrieben und Schafmarkt meist auch einen Krämermarkt, der von überallher Musikanten und fahrendes Volk anzog. Von der Kirche begab man sich dann mit Schäfern und Schäferinnen, Schäferfahne und Schäferlade zum Festplatz. (Die Schäferlade enthielt alle wichtigen Urkunden, auch Münzen und Zunftbriefe.)

Auf der Festwiese gab es allerlei lustige Spiele und Tänze. Höhepunkt war aber der Schäferlauf, bei dem Schäfer und Schäferinnen um die Wette rennen mußten. Sieger und Siegerin bekamen je einen Hammel.

Nach der Aufhebung der Zünfte im Jahre 1828 schlief dieses Fest ein, bis man es 1922 wieder aufleben ließ. Seit 1972, nach nochmaliger Pause, wird jetzt in Heidenheim alle zwei Jahre wieder ein großes Schäferfest veranstaltet - aber nur in geraden Jahren.

Es begann mit dem Leistungshüten am Samstag früh. Am Sonntagmittag zog ein großer Festzug mit Festwagen, Fanfarenzügen, den Teilnehmern am Schäferlauf und historischen Gruppen (die Ereignisse aus der Stadtgeschichte darstellen) aus der Stadt hinaus zum Schäferlaufplatz an der Nördlinger Straße. Oft hatte dieser Zug 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. 

Am Schäferlauf-Platz gab es zunächst allerlei Schauvorführungen und Spiele, bis der Lauf begann - genauso wie einst: barfuß und auf Stoppeln. Sieger und Siegerin bekamen aber keinen Hammel, sondern die Schäfer-Königs-Krone aufgesetzt. Ihnen zu Ehren wurde dann der Heidenheimer Schäfertanz gezeigt, ein historischer Tanz mit vielen Figuren.

Anschließend wurden Schäferfahne und Schäferlade wieder in die Obhut der Stadt gegeben; mit Musik und Tanz klang das Fest aus.

Im Jahr 2009 hat die Stadt Heidenheim beschlossen, dass es keinen Schäferlauf mehr geben wird.

Mehr Informationen:
www.heidenheim.de 

Reisen mit Reise Rat | Reisen in Deutschland
Festspiele in Deutschland | Baden-Württemberg | Bayern
Brandenburg | Hessen | Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen | Nordrhein-Westfalen | Rheinland-Pfalz
Saarland | Sachsen | Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein | Thüringen

Breisach | Donaueschingen | Ettlingen | Freiburg
Hayingen | Heidelberg | Heidenheim | Hirsau | Hornberg
Jagsthausen | Ludwigsburg | Markgröningen | Neuenstadt
Ötigheim | Schwäbisch Hall | Schwetzingen | Urach | Wildberg


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text - Lauftext
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net     Neckarkiesel
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Suche in REISERAT

Deutschland