—–   Hier finden Sie Informationen über Urlaub und Reisen, Ferien und Freizeit in den USA   –—

 

Reisen in Washington·Die Nationalparks II

Der Mount Rainier
National Park

Hier, 175 km südlich von Seattle, steht Amerikas schönster Berg, der 4392 Meter hohe Mount Rainier. Oder Mount Tacoma, wenn Sie es indianisch sagen wollen.

Der gewaltige, kreisrunde einstige Vulkan trägt einen Hut aus 41 riesigen Gletscherzungen. Aus seinem Hauptkrater steigt immer noch etwas Rauch auf, obwohl der Berg vor zweitausend Jahren zum letztenmal Feuer spie.

Der Park ist ganzjährig geöffnet, aber viele Einrichtungen sind von Oktober bis Juni geschlossen (im Winter mißt man hier Schneehöhen bis zu sechs Metern). Unterkunft und Cafeterias finden Sie in Longmire und Paradise; es gibt auch mehrere Campingplätze.

Man kann den Mount Rainier besteigen. Aber das ist sehr anstrengend, nur etwas für erfahrene Bergsteiger, und dauert mindestens zwei Tage. Rund um den Fuß des Berges schlängelt sich der "Wonderland Trail", ein Wanderweg. Der erschließt Ihnen die landschaftlichen Schönheiten des Parks auf bequemere Art. Wenn Sie den "Wonderland Trail" in ganzer Länge gehen wollen, haben Sie immer noch genug zu tun. Er ist 145 Kilometer lang.

Der North Cascades National Park

Die Cascades sind eine Bergkette, die sich von Nord nach Süd durchs Land zieht; der North Cascade Park liegt an der Grenze zu Kanada.

Die ursprüngliche, gewaltige Bergwelt dieses Parks ist kaum erschlossen: Das sind über 300 Gletscher, ungezählte schroffe Berggipfel (von denen einige fast 3000 m aufragen), viele Seen und dichte Nadelwälder. Im westlichen Teil fällt - durch den Einfluß des Stillen Ozeans - viel Regen. Im Osten ist das Wetter beständiger; auch sind die Kiefernwälder hier nicht ganz so dicht.

In den engen Gebirgstälern, die von Gletschereis und Wasser in das Granitgestein gegraben wurden, leben viele Tiere: Grizzly- und Schwarzbären, Elche, Biber und vereinzelt noch Wölfe.

Zu dieser urtümlichen Landschaft gehören zwei etwas gezähmtere, aber dennoch großartige Erholungsgebiete: im Osten die "Ross Lake National Recreation Area" (an dem fast 40 Kilometer langen Ross-Lake-Stausee) und im Südosten die "Lake Chelan National Recreation Area" (am nordwestlichen Teil des Gletschersees Lake Chelan). Wer hier wandern will, braucht bergtüchtige Schuhe und feste Kleidung. Den Nationalpark erreicht man am besten von Burlington über den State Highway 20.

>> Der Olympic National Park
>> Der Mount Rainier National Park

Reisen mit Reise Rat
Reisen in Washington | Seattle
Tacoma und Spokane | Die Nationalparks I II
Reisen in den USA | Interessante Gegenden
Die Amerikaner | Geschichte | Die Indianer
Einreise | Zeitunterschiede | Religion

Diese Reiserat-Themen könnten Sie auch interessieren:


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text - Lauftext
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net - Reiserat.com - Ferienberater.de - Reisethema.de - Neckarkiesel.de
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche
USA