—–   Hier finden Sie Informationen über Urlaub und Reisen, Ferien und Freizeit auf Barbados   –—

 

Reisen auf BARBADOS   ·    DIE INSEL

Nach Schiffswracks tauchen

Barbados ist eine der schönsten und beliebtesten Inseln der Karibik - dreieckig geformt, liegt sie im Südosten der Kleinen Antillen. Sie ist die einzige, die ganz und gar aus einem Korallenriff besteht.

Crane Beach © 2004 Barbados Tourism Authority

Man reist hin um zu baden, zu tauchen, zu segeln; Barbados hat immerhin insgesamt 110 km Strandlänge. Der Sand schimmert von Zartrosa bis zum strahlenden Weiß, das Wasser hat die richtige azurblaue Farbe - und die Bewohner sind ein sympathischer Menschenschlag.

Die ersten Bewohner von Barbados waren allerdings die Arawak- und Varib-Indianer. Sie lebten von Fischerei, Tabak- und Baumwollanbau. 1536 wurde die Insel von portugiesischen Seefahrern auf dem Weg nach Brasilien entdeckt. Sie tauften sie "Los Barbados", weil die Luftwurzeln der Bäume wie Bärte aussahen.

Wo sind die Indianer geblieben?

Wo die Indianer geblieben sind, ist bis heute ein Rätsel, denn als 1625 Engländer auf Barbados landeten, lebte dort kein einziger mehr. Ob sie als Sklaven verkauft wurden? Möglich wäre es.

Später spielten Niederländer in der Geschichte des englischen Barbados eine Rolle. Die siedelten hier, führten im 17. Jahrhundert Zuckerrohr aus Brasilien ein und brachten den Briten den Zuckerrohranbau bei. Sie bauten auch die ersten Windmühlen.

Bis 1966 war Barbados eine britische Kolonie. Dann wurde es unabhängiges Mitglied des Britischen Commonwealth. Die Insel fühlt sich noch heute eng mit England verbunden. Nicht ohne Grund wird sie "Little England" genannt.

Schnorcheln © 2004 Barbados Tourism Authority Die Küste von Barbados besteht zu 85 Prozent aus Stränden. Vor allem die West- und die Südküste sind wegen der ruhigen See beliebt. Die Unterwasserwelt der Insel mit Korallenriffen und vielen buntschillernden Fischen ist ein Paradies für Taucher. Drei Schiffswracks warten darauf, besucht zu werden: die "Stavronikita" im Folkstone Underwater Park bei St. James, ein Schlepper in Carlisle Bay und ein Dampfschiff. Viele Hotels bieten Tauchkurse an.

Andere Wassersportarten sind Windsurfen, Katamaransegeln, Wasserski und Parasailing. Vor allem die Südküste eignet sich zum Windsurfen. Ein Begriff unter Wellensurfern ist das Fischerdorf Bathsheba in St. Joseph, wegen seiner schäumenden Brandung "Suppenschüssel für Surfer" genannt.

Reisen mit Reise Rat
Reisen auf Barbados | Überblick I II | Geschichte
Pflanzen und Tiere | Festivals | Bridgetown
Sehenswertes I II III | Urlaub aktiv | Kulinarisches
Kurzinformationen

Diese Reiserat-Themen könnten Sie auch interessieren:


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text - Lauftext
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net - Reiserat.com - Ferienberater.de - Reisethema.de - Neckarkiesel.de
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche
Barbados