—–   Hier finden Sie Informationen über Urlaub und Reisen, Ferien und Freizeit im Senegal   –—

 

Reisen im Senegal·Der Norden

Heiß und trocken

Typisch für den Norden des Senegal ist die fast unbewohnte, lebensfeindliche Dornstrauch-Savanne. Die geht dann weiter südlich in weite, gelbe, hier und dort von Akazien und malerisch-plumpen Baobab-Bäumen belebte Grasflächen über.

Die Sahelzone, ein trockener Landstreifen, der Afrika in einer Breite von rund 300 km von der Atlantikküste bis zum Roten Meer durchquert, nimmt einen beachtlichen Teil des nördlichen Senegal ein. In diesem Gebiet, das einen Übergang von der Wüste zu den tropischen Regenwäldern bildet, ist es fast immer sehr heiß (bis zu 40 Grad) und - vor allem in den Monaten Oktober bis Juni - knochentrocken.

Oft füllt der Wüstenwind Harmattan die Luft mit feinem Saharastaub, der sich auch an der Küste unangenehm bemerkbar machen kann. Nur in den Sommermonaten Juli bis September fallen gelegentlich kurze Monsun-Regenschauer, die weiter südlich, in der Savanne, an Dauer und Intensität zunehmen.

Reisen mit Reise Rat
Reisen in Afrika | Reisen im Senegal
Überblick I
II | Historie I II | Küste | Norden | Casamance
Senegalesen | Städte I II | Unterkünfte | Nationalparks I II
Urlaubssport | Verkehr im Land | Kurzinformationen

Diese Reiserat-Themen könnten Sie auch interessieren:


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text - Lauftext
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net - Reiserat.com - Ferienberater.de - Reisethema.de - Neckarkiesel.de
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche

Senegal