—–   Hier finden Sie Informationen über Urlaub und Reisen, Ferien und Freizeit in Serbien   –—

 

Reisen in Serbien·Die Historie II

Königreich Jugoslawien

Im 13. Jahrhundert war Serbien die führende Macht auf dem Balkan; fast wäre Konstantinopel - das heutige Istanbul - die Hauptstadt Serbiens geworden. Doch im 14. Jahrhundert war die Glanzzeit vorbei; das große Reich zerfiel in einzelne Fürstentümer.

Darauf hatten die Türken nur gewartet. Sie scharrten schon lange ungeduldig vor der Tür. Nun eilten sie flink über den ganzen Balkan, schlugen auf dem Amselfeld alles tot, was sich ihnen entgegenstellte (das war der ganze Rest, den Serbien auf die Beine bringen konnte) - und das ganze Land war türkisch.

Mit ein paar Ausnahmen: Im Norden ließen sich die inzwischen dort ansässigen Habsburger nicht vertreiben und an der Küste sowie auf den Inseln davor saßen Leute aus Venedig, die diese Gegend gegen bares Geld gekauft und hier inzwischen reiche Städte gegründet hatten.

Und Dubrovnik (das damals Ragusa hieß) blieb eine kleine, unabhängige Republik.

Erst zu Anfang des 19. Jahrhunderts wurde das Land die Türken wieder los und Serbien bekam wieder mal eine neue Staatsform: Es wurde - 1882 - erneut ein Königreich.

Habsburg indessen, das nun Österreich hieß, blieb ungerührt im Norden Serbiens sitzen. Außerdem nahm es Bosnien und die Herzegowina an sich. Das hatten die Leute dort nicht so gern. Deshalb brachten sie in Sarajevo (der Hauptstadt von Bosnien und der Herzegowina) den österreichischen Thronfolger um.

Worauf prompt der Erste Weltkrieg losbrach.

Für das Land auf dem Balkan war er ein Gewinn. Er führte zum erstenmal Serben, Kroaten und Slowenen in einem Königreich zusammen, das sich "SHS" nannte. Daraus wurde 1929 das "Königreich Jugoslawien", was nichts anderes als "Südslawien" bedeutet. 1945 entstand daraus die Volksrepublik Jugoslawien mit der Hauptstadt Belgrad.

Und wenn jetzt jemand sagt, das sei eigentlich gar keine jugoslawische, sondern vorwiegend serbische Geschichte, dann hat er recht. Die Serben gaben jahrhundertelang im ganzen Land den Ton an. Zum Leidwesen der Kroaten, Slowenen und Montenegriner blieb es zunächst in unsere Zeit dabei, bis sich jene drei Völker (ganz gegen den Wunsch der Serben) nach und nach - Montenegro zuletzt - aus dem Staatenmosaik ausklinkten und selbständig wurden.

Serbien ist jetzt auf sich allein gestellt.

>> Von den Slawen zu Südslawien
>> Königreich Jugoslawien

Reisen mit Reise Rat
Serbien | Überblick I II | Karte von Serbien | Historie I II
Donau I II III IV | Klöster I II | Belgrad | Novi Sad | Städte
Eisenbahnen | Essen und Trinken | Kurzinformationen I II

Diese Reiserat-Themen könnten Sie auch interessieren:


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text - Lauftext
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net Neckarkiesel.de
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche
Serbien