—–   Hier finden Sie Informationen über Urlaub und Reisen, Ferien und Freizeit in Estland   –—

 

Reisen in Litauen·STÄDTE

Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten

Litauens Hauptstadt Vilnius (die einst Wilna hieß und sehr hübsch am Zusammenfluss von Neris und Vilia liegt) ist - was ihren alten Stadtkern betrifft - eine kulturhistorische Sehenswürdigkeit ersten Ranges.

Die Stadt liegt ganz im Osten des Landes, fast an der Grenze zu Weißrussland. Von der schneeweißen klassizistischen Kathedrale unterhalb des Burghügels am Nerisufer bis zum spätgotischen Ausros-Tor am Südende der Altstadt ist Vilnius ein Schmuckkästchen voller architektonischer Perlen aus Gotik, Renaissance und Barock. Besonders reizvoll sind das gotische Ensemble von Annen- und Bernhardinerkirche im Osten sowie der verschachtelte Universitätskomplex aus dem 16. und 17. Jahrhundert in der Mitte der Stadt. Aber auch die stattlichen Bürgerhäuser entlang der Altstadt-Hauptstraße sind sehenswert.

Kaunas. - Litauens zweitwichtigste Stadt liegt mitten im Land am Zusammenfluss von Nemunas (Memel) und Neris. Die Altstadt mit schön restaurierten Bürgerhäusern aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, mit Kirchen, Klöstern, Galerien und Museen umschliesst den malerischen Marktplatz. Dort steht das ehemalige Rathaus, ein schneeweißes Gebäude, das wie eine klassizistische Kirche aussieht. Es wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Heute dient es als Keramikmuseum und Hochzeitspalast.

Der Flanierboulevard Heißt Freiheitsallee

Die im 19. Jahrhundert angelegte Neustadt ist das heutige Stadtzentrum. Hier verläuft der 1,7 km lange, von Linden beschattete Flanierboulevard Laisves Aleja ("Freiheitsallee"), gesäumt von Kaufhäusern, Kirchen und Museen, Blumenrabatten und Ruhebänken. Straßenmusikanten beleben die Szene.

Klaipéda. - Das Stück Litauischer Ostseeküste ist - gemessen an den Küstenstücken der Nachbarländern Estland und Lettland - nur recht klein: Rund 100 km. Der einzige größere Seehafen Litauens, Klaipéda, ist die drittgrößte Stadt des Landes. Klaipéda liegt an der Mündung des Flusses Dané.

Die Altstadt am Südufer des Flusses ist bescheiden, doch man ist bemüht, die betagten Fachwerkbauten und Speicher zu restaurieren. Am Dané-Kai ist der prächtige Dreimast-Windjammer "Meridianas" festgemacht - heute ein Restaurantschiff.

Trakai. - Das ist die alte Hauptstadt Litauens. Sie ist wegen ihrer reizvollen Holzhäuser und der stolzen gotischen Wasserburg eine Sehenswürdigkeit. Trakai liegt in einer malerischen Seenlandschaft ein paar Kilometer südwestlich von Vilnius. Die Stadt und ihre Umgebung wurden zum historischen Nationalpark erklärt. Außerdem ist die wunderschöne Gegend bei Wassersportlern sehr beliebt.

Rumsiskés - Dieser Ort ist für sein ungewöhnlich großes und interessantes Freilichtmuseum berühmt. Traditionelle Bauwerke aus verschiedenen Regionen Litauens wurden jeweils zu einem kleinen Dorf zusammengestellt. Die Kirchen, Kapellen, Bauernhäuser, Katen, Stallungen, Scheunen, Läden und Handwerkerstätten aus früheren Zeiten sind allesamt authentisch eingerichtet, von Bauerngärten und Viehweiden umgeben.

Reisen mit Reise Rat | Reisen im Baltikum
Reisen in Litauen | Überblick I II | Historie | Städte | Badeorte
Pflanzen und Tiere | Kurzinformationen

Diese Reiserat-Themen könnten Sie auch interessieren:


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text - Lauftext
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net Neckarkiesel.de
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche
Litauen