BASILIKATA

Still und voller Historie


Das ist ein landschaftlich zauberhaftes Gebiet weit im Süden des Landes. Und entsprechend ruhig, still, erholsam. Der Neapolitanische Appenin reicht hier herein. So gibt es Berge mit vielen Wandermöglichkeiten, auch ausgedehnte Wälder, aber auch einige Orte mit Kurbetrieb: Da sprudeln Thermalquellen.

Das Land ist recht fruchtbar, wie man sieht, wenn man unterwegs ist. Auch Wein und Oliven gedeihen hier. Doch die moderne wirtschaftliche Entwicklung hat diesem Landstrich bisher nicht erreicht. Viele Menschen, die hier leben, sind sehr arm. Aber weil sie in einem gesegneten Klima zuhause sind, ertragen sie das mit fröhlicher Gelassenheit.

Zwei Küsten gehören zu dieser Region, und die sind von Grund auf verschieden. Eine - die am ligurischen Meer - ist fein und angenehm, zum Teil sogar sehr vornehm. Hier, an einer Küste mit vielen Grotten und kleinen Buchten, liegen sogar Luxusjachten.

Ganz anders das Ionische Küstenstück. Da ist noch das alte Magna Graecia spürbar - Großgriechenland mit vielen Zeugen griechischer wie römischer Vergangenheit. Oft werden hier erstaunliche Ausgrabungen gemacht. In klassischer Zeit gar es hier offenbar eine ganze Reihe prominenter Städte.

Bademöglichkeiten? Nun, die Uferpartien sind lang, flach. Und es gibt auch einige gute Badeorte.

Bernalda
Episcopia
Eraclea
Maratea
Matera
Melfi
Potenza
Stigliano



Suche in Reise Rat
 
Google

 

Fehlt die Navigation? Bitte klicken Sie hier!

Reisen mit Reise Rat
Redaktion: PhiloPhax
/ Suchmaschinenoptimierung / Text
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net    
Tierpark     Bierlexikon  
  Natur- und Freizeitführer durch die deutschen Wälder    
Neckarkiesel
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Italien