—–   Hier finden Sie Informationen über Urlaub und Reisen, Ferien und Freizeit in Estland   –—

 

Reisen in Estland·ORTE I

Die großen Städte:
Tallinn und Tartu

Ihrer Lage in der geschützten Bucht am Finnischen Meerbusen verdankt die estnische Landeshauptstadt Tallinn, die an der estnischen Nordküste liegt, eine tausendjährige Tradition als wichtiger Handelsknotenpunkt zwischen Nordeuropa, Russland und dem Orient.

Mehrere Jahrhunderte lang war Reval, wie die Stadt damals hieß, ein bedeutendes Mitglied der Hanse. In dieser Zeit der mächtigen Handwerks- und Kaufmannsgilden entstanden die schönsten Bauten der heute noch guterhaltenen, von einer gewaltigen Befestigung umgebenen Altstadt. Für deren Erforschung sollte man sich viel Zeit nehmen.

Von den Aussichtsplattformen des Dombergs Toompea, wo einst die Ritter des Deutschen Ordens saßen und heute die Landesregierung zuhause ist, hat man den schönsten Überblick über die mittelalterliche Unterstadt mit ihrem wunderschönen spätgotischen Rathaus. Aber auch die barocke Domkirche und die ebenfalls auf dem Toompea gelegene russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Kathedrale enthalten viel Sehenswertes. Zur Erholung bietet Tallinn dem müden Stadtwanderer ungewöhnlich viele und weitläufige Parks und Grünanlagen.

Bier im alten Dorfkrug

Nützlich zum Verständnis estnischen Lebens ist das Freilichtmuseum "Rocca al Mare" am westlichen Stadtrand, unmittelbar überm Strand der Kopli-Bucht. (Das Museum wurde von einem Italien-Fan gestiftet; daher kommt der italienische Name. Es ist aber original estnisch.) Die dort aufgestellten Höfe, Katen, Kirchen und Windmühlen stammen meist aus dem 19. Jahrhundert. Im alten Dorfkrug wird Bier ausgeschenkt.

Die zweite estnische Hansestadt und die zweitgrößte des Landes: Tartu, das alte Dorpat, das still in der kaum berührten Landschaft der südestnischen Seenplatte liegt.

Seine Universität wurde schon 1632 gegründet, vom Schwedenkönig Gustav Adolf persönlich. Hier findet man Estlands geistigen Mittelpunkt. Die Stadt hat viel Atmosphäre. Je nach Wetterlage wimmelt es auf Straßen und Plätzen, in Parks und Cafés von Studenten. Ein besonders reiches kulturelles Angebot und viele Museen erwarten den Besucher. Hinter dem weiten klassizistischen Rathausplatz erhebt sich der Domhügel mit der mächtigen Ruine der romanisch-gotischen Domkirche, deren guterhaltener Chor heute das geschichtliche Museum der Universität ist.

>> Die großen Städte: Tallinn und Tartu
>> ... und eine große Insel

Reisen mit Reise Rat | Reisen im Baltikum
Reisen in Estland | Das Land I II | Überblick | Historie I II
Tallinn I II | Tartu | Naturparks | Kurzinformationen

Diese Reiserat-Themen könnten Sie auch interessieren:


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text - Lauftext
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net Neckarkiesel.de
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche
Estland