—–   Hier finden Sie Informationen über Urlaub und Reisen, Ferien und Freizeit in der PfalzPfälzer Bergland   –—

 

Pfälzer Bergland·Die Orte II

Hier trieb sich der Schinderhannes herum

Auch an der nordwestlichen Flanke des Pfälzer Berglandes stehen einige sehr hübsche, sehenswerte Städtchen. Drei davon stellen wir Ihnen hier vor.

Obermoschel. - In dem Städtchen mangelt es nicht an reizvollen Winkeln und schönen Bauten. Dazu zählt das spätgotische Fachwerk-Rathaus aus dem 16. Jahrhundert ebenso wie das mit reichem Schnitzwerk verzierte "Schucksche Haus" aus der Renaissance.

Ringsum erheben sich stattliche Berge. Auf dem Schlossberg, südöstlich von Obermoschel, steht die romantische Ruine der Burg Landsberg, die meist "Moschellandsburg" genannt wird. Zu ihr gehört die älteste Freilichtbühne der Pfalz, auf der allsommerlich Theater gespielt wird. Immer wieder steht Carl Zuckmayers "Schinderhannes" auf dem Programm. Der soll sich auf der Burg tatsächlich herumgetrieben haben.

Meisenheim. - Im 13. Jahrhundert stand hier die Burg der Grafen von Veldenz. Daraus wurde ein Schloß, aber von dem stehen nur noch der Magdalenenbau von 1614 mit seinem attraktiven Portal und die Schlosskirche, die schönste spätgotische Hallenkirche in weitem Umkreis. In der Grabkapelle, wo viele Mitglieder des Hauses Pfalz-Zweibrücken bestattet sind, sehen Sie Steinmetzarbeiten aus der Renaissance. Besonders reizvoll ist das Doppelgrab von Herzog Wolfgang und seiner Frau Anna aus dem Jahr 1577.

Auch sonst ist Meisenheim ein ansehnlicher Ort mit einer Stadtmauer, mit Adelshöfen und Bürgerhäusern aus Renaissance und Barock sowie einem spätgotischen Rathaus. Auch die Lage der kleinen Stadt im Glantal, zwischen Wäldern und Weinbergen. Wiesen und Feldern,. ist sehr hübsch.

Thallichtenberg. - Südöstlich des Orts auf einem "lichten Berge" steht die Burg Lichtenberg. Mit 425 Metern Länge ist sie eine der größten Burganlagen Deutschlands. Sie besteht aus einer Unter- und einer Oberburg und hielt allen Angriffen stand, Doch drei Brände im 19. Jahrhundert zerstörten sie. Als Ruinen blieben der Mauerring, der Bergfried und ein wuchtiger Batterieturm übrig. Das einzige komplett erhaltene Bauwerk ist die kleine Kirche von 1755 im Mittelteil der Burg.

Burg Lichtenberg wurde umfangreich renoviert. Auf dem Fundamenten eines zerstörten Wohnbaus wurde eine Jugendherberge gebaut.

>> Der Höchste ist der Donnersberg
>> Bad Kreuznach
>> Auf der Orgel spielte Mozart
>> Hier trieb sich der Schinderhannes herum

Reisen mit Reise Rat
Reisen in der Pfalz
| Überblick
Geschichte I
II | Pfälzer Wald | Dahner Felsenland I II
Orte im Pfälzer Wald | Kaiserslautern
Pirmasens und Zweibrücken | Pfälzer Bergland
Orte im Pfälzer Bergland | Bad Kreuznach | Weinstraße
Orte an der Weinstraße | Neustadt | Edenkoben
Landau und Annweiler | Wein | Gastronomie I II
Kurzinformationen

Diese Reiserat-Themen könnten Sie auch interessieren:


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net     Neckarkiesel
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche
Deutschland