—–   Hier finden Sie Informationen über Urlaub und Reisen, Ferien und Freizeit im Erzgebirge   –—

 

Reisen im Erzgebirge·Chemnitz I

Das sächsische Manchester

Die Geschichte der Stadt Chemnitz begann im 12. Jahrhundert mit einem Benediktinerkloster und einer Handwerker-Siedlung an der Kreuzung zweier bedeutender Handelsstraßen, die von Leipzig nach Prag und von Breslau nach Nürnberg führten.

Chemnitz wurde Freie Reichsstadt. Seine Handwerker spezialisierten sich auf die Tuchmacherei und - nachdem sie im 14. Jahrhundert das "Bleichprivileg" erhalten hatten - auf die Leinenweberei. Chemnitzer Kaufleute betrieben Fernhandel mit diesen Stoffen. Im frühen 18. Jahrhundert gesellte sich die Strumpfwirkerei dazu. Die Mechanisierung der Textilproduktion bewirkte, dass Chemnitz auch ein bedeutendes Maschinenbauzentrum wurde.

Als eine der größten deutschen Industriestädte (schon 1900 nannte man es "sächsisches Manchester") wurde Chemnitz im zweiten Weltkrieg nicht geschont. Von der Altstadt blieb kaum etwas übrig. Nach dem Krieg gestaltete man großzügig um, legte ein nagelneues Straßennetz an, säumte es aber leider mit trübsinnigen Kastenbauten.

Aber es gibt glücklicherweise noch den Alten Markt mit Neuem und Altem Rathaus. Das Neue ist ein würdiger Jugendstilbau mit klangvollem Glockenspiel im Turm, das Alte sieht nur alt aus, ist aber ganz neu: eine Kopie des 1945 zerstörten spätgotischen Gebäudes. Die spätgotische Jakobikirche ist dagegen noch echt. Sie erhielt um 1900 am Langhaus eine Verkleidung im Jugendstil.

Am Theaterplatz, beim Opernhaus, finden Sie die städtischen Kunstsammlungen. Angeschlossen sind die städtischen Textil-und Kunstgewerbesammlungen, die schon 1898 gegründet wurden. Das Interessanteste ist die Kunstsammlung mit Gemälden und Skulpturen vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Da werden Meisterwerke von Caspar David Friedrich, Spitzweg, Liebermann, Slevogt und Käthe Kollwitz gezeigt sowie Plastiken von Rodin, Lehmbruck und Barlach.

Am und vor dem Museum sehen Sie 250 Millionen Jahre alte verkieselte Bäume. Die wurden im Stadtgebiet ausgegraben: ein ganzer versteinerter Wald.

Sterne im Baedeker:
Das Alte Rathaus

Chemnitz Stausee Sberwald
Chemnitz Stausee Oberwald
Bild: Tourismusverband Erzgebirge

>> Das sächsische Manchester
>> Baumstämme am Kirchenportal
>> Felsendome mit Bergwerk

Reisen mit Reise Rat | Erzgebirge I II und Vogtland
Im Erzgebirge: Historie | Chemnitz I II III | Schlösser
Zwickau I II | Annaberg-Buchholz I II | Freiberg I II | Frauenstein
Augustusburg | Schwarzenberg | Schneeberg I II
Oberwiesenthal I II | Olbernhau | Marienberg I II | Schlettau
Seiffen | Lauenstein | Rochlitz I II
Im Vogtland: Plauen I II | Greiz | Klingenthal | Bad Elster
Kurzinformationen

Diese Reiserat-Themen könnten Sie auch interessieren:


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net     Neckarkiesel
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche
Deutschland