—–   Hier finden Sie Informationen über Neues aus der Reisebranche   –—

Reisen mit Reise Rat·News März 2012

In aller Kürze

Hier finden Sie eine Auswahl aktueller, touristisch interessanter Nachrichten, die Ihnen nutzen können - sehr knapp formuliert.

Dänemark: Später Karneval

Karneval in AalborgWenn in Deutschland und auch in Rio Fasching und Karneval längst vorbei sind geht es in Dänemark erst richtig los. Zu Pfingsten - genauer gesagt am 25. und 26. Mai 2012 - steht in Aalborg die Welt im wahrsten Sinn des Wortes auf dem Kopf. Dann pilgern Tausende von verrückten Karnevalisten zu Nordjütlands Hauptstadt, denn um diese Jahreszeit ist es dort fast immer hell und man kann durchfeiern. Zum 30. Mal wird es 2012 den riesigen Karnevalsumzug mit nicht weniger als 25 000 Teilnehmern geben, wobei die einzelne Gruppen miteinander konkurrieren wie in Rio de Janeiro die Sambaschulen.

Zum Abschluss in der Nacht von 26./27. Mai gibt es eine große Party mit Feuerwerk im Stadtpark "Kildeparken" und dann werden auch in Aalborg die Masken bis zum nächsten Jahr wieder eingemottet.

aalborgkarneval.dk
www.visitdenmark.com

Bildquelle: ©visitdenmark.com

Deutschland: Storchenradweg

Es herrscht jedes Jahr wieder große Freude in der Lüneburger Heide, wenn die Störche zurückgekommen sind. Pünktlich sind sie eingeflattert in die Südheide Gifhorn, denn dort ist für das ideale Brut- und Aufzuchtgebiet für die Nachkommen. Bis etwa Mitte August werden Storchenfreunde die großen weißen Vögel beobachten können, besonders gut auf den Wiesen und Feldern an den Flüssen Aller und Ise. Dort finden Störche alles, was sie zur Aufzucht ihrer Jungen brauchen. Manchmal muss ein Storchenpaar bis zu fünf Eier ausbrüten und die Jungen, wenn sie geschlüpft sind, füttern.

In der Südheide Gifhorn hat man sich zwei Storchenradwege sehr sorgfältig ausgedacht, auf denen man die Störche - ohne sie zu stören - beobachten kann. Die beiden Routen sind etwa 60 Kilometer lang, es gibt unterwegs Informationstafeln und man bekommt eine Radroutenkarte mitgeliefert. Auf einer der Routen kann man fünf Nester einsehen, auf der anderen sogar acht. In Leiferde ist ein Artenschutzzentrum, in dem eine Kamera direkt in die Nester hineinblickt. Zum Ausruhen auf den Routen gibt es einige Hofcafes, die selbstgebackenen Kuchen anbieten.

Ab Mitte Mai bis Mitte Juli ist die beste Zeit zur Beobachtung. Danach werden die Jungstörche langsam flügge, aber das ist ja auch sehr hübsch anzusehen.

www.suedheide-gifhorn.de

Frankreich: Alkoholtestgerät wird Pflicht

Ab dem 1. Juli 2012 gilt in Frankreich ein neues Gesetz. Jeder Führer eines Kraftfahrzeugs muss ein unbenutztes Messgerät zur Feststellung des Atemalkohols mit sich führen. Und zwar so, dass es jederzeit erreichbar ist. Einzige Ausnahme sind Mofas.

Auch Touristen müssen ein der französischen Norm entsprechendes Einweg-Testgerät mit sich führen - elektronische Geräte sind ebenfalls gestattet. Einweg-Testgeräte sind an Tankstellen, Raststätten, in Apotheken und Supermärkten erhältlich. Der Preis liegt bei etwa 1€ für ein einzelnes Testgerät.

Nach dem 1. November 2012 kostet das Fehlen eines solchen Alkoholtestgeräts 11 €.

www.legifrance.gouv.fr

Ferien auf dem Bauernhof

LandsichtenAuf Deutschlands größter Informations- und Buchungsplattform für Urlaub auf dem Bauernhof und auf dem Land landsichten.de findet man Unterkünfte für die Osterferien. Insgesamt bieten über 2.600 Gastgeber in ganz Deutschland Unterkünfte im ländlichen Raum an. Vom Ferienzimmer auf einem Bauernhof über Heuhotel bis zur Almhütte in den Bergen finden Urlaubsplaner die passende Unterkunft. Gerade Familien mit Kindern können in der Osterzeit viel auf dem Land und auf einem Bauernhof erleben. Denn im Frühjahr kommen die Lämmchen, Ziegenkitze und Kälber zur Welt. Die Kinder dürfen die kleinen Tiere streicheln oder sogar mit dem Fläschchen füttern. Einige Höfe liegen in der unmittelbaren Nähe zu einem Wander- oder Radweg.

www.landsichten.de

Pilgern zu Pferde

Wer sich auf den berühmten Jakobsweg begeben möchte, tut dies mit Rucksack und Stock - in aller Regel zumindest - und mit der richtigen Einstellung zu großer Mühsal. Es geht auch anders und ein bisschen bequemer. Man kann nämlich den Jakobsweg auch zu Pferde bewältigen. Pilger kommen bereits seit Jahrhunderten und aus vielen Richtungen. Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Pfade, so beispielsweise aus Portugal und Frankreich, aus dem Norden oder am Meer entlang. Die Wege führen an historischen Baudenkmälern vorbei und an wunderschönen Kirchen, wo man innehalten und beten kann. Alle Pfade enden schließlich an der prächtigen Kathedrale von Santiago de la Compostela in der spanischen Provinz Galizien.

Es gibt nun auch die Möglichkeit, die Pilgerwege zu Pferd zu machen und sie sollen ebenso wirksam sein. Nur die Perspektive ist ein bisschen anders - höher zumindest. Man sieht mehr Natur und man kann wählen, ob man fünf oder dreißig Tage reiten möchte. Und teilweise kann man auch in einer Kutsche mitfahren. Zu Pferde hat man komfortablere Unterkünfte, für das Pferd wird bestens gesorgt und - so hört man - auch das Essen soll bei dieser Pilgerart besser sein. Vor allem die Route am Meer, die von Portugals Grenze nach Galizien verläuft.

Die berühmteste Route aber nach wie vor ist der französische Pilgerpfad - hier erlebt man am meisten, die Unterkünfte sind hervorragend und die Eindrücke überwältigend für Reiter und Pferd.

www.reiterreisen.com

Frankreich: Jakobsmuschelfest

Es ist eins der ganz großen Feste in der Bretagne: Ende April, wenn die Jakobsmuscheln die richtige Größe von 10 Zentimetern erreicht haben und geerntet werden dürfen, wird das in Saint-Quay-Portrieux groß zelebriert. Da werden Ausflüge mit den Fangbooten der Muschelfischer angeboten, die einen in die Bucht von Saint-Brieuc bringen, wo man dann die Ernte der Muscheln miterlebt. Die Delikatesse wächst auf sandigem Untergrund und ernährt sich von Plankton. Die Fangregeln sind äußerst streng und limitiert, die Fanggebiete genauso festgelegt wie die Fangzeiten. Im Jahr 2012 ist das große Jakobsmuschelfest von 28. bis 30. April. Auf dem Markt kann dann man jede Menge Muscheln kaufen und verspeisen. Bekanntlich sind sie auch sehr gesund - wohlschmeckend sowieso.

www.bretagne-reisen.de

Spanien: Pilzgarten in Andalusien

Andalusien ist bekannt durch seine hübschen kleinen Dörfer, die auf Bergen weithin sichtbar leuchten, man weiß, dass aus Andalusien der Sherry kommt - aus Jerez de la Frontera nämlich - die Landschaft ist abwechslungsreich und am Meer liegt Andalusien teilweise auch.

Jetzt aber gibt es in Andalusien etwas ganz Neues und Einmaliges: In der Provinz Córdoba im Südosten liegt der Ort Priego de Córdoba. Er ist umgeben von den Bergen eines Naturparks, er hat eine interessante Barockkirche, die von außen gotisch aussieht und nun gibt es dort den ersten Pilzgarten Europas, und zwar in der Gemeinde Zagrilla.. In diesem Garten kann man alles über "Mykologie" erfahren. Es gibt acht verschiedene Wachstumszonen und, man sieht Pilze in allen Formen, Größen und Gerüchen, die zwischen den typischen Korkeichen und Pinien Andalusiens gedeihen und man kann alles über das Ökosystem des Landes erfahren.

www.paseospriego.com

Asturien: Neue touristische Möglichkeiten

In Asturien, das ganz im Norden von Spanien liegt, hat man sich Interessantes ausgedacht: Gäste können jetzt für einen Tag Hirten oder Bergmann oder auch zum Goldschürfer werden, der aus dem dem Fluss Navelgas kleine Nuggets wäscht. Man darf mit den Kumpels in ein Kohlebergwerk einfahren und in den Loren auf den unterirdischen Schienen mitfahren. Bei den Schafhirten lernt man, wie man Schafe schert oder Apfelwein keltert und gleichzeitig erfährt man auch, wie man typische asturische Nachspeisen zubereitet. Diese Art, die Ferien zu verbringen, eignet sich besonders für Familien mit Kindern.

www.mumi.es

Reisen mit Reise Rat | Reisen in Deutschland
Reisen in Europa | Reisen in aller Welt
Reisegebiete | Aktuelles | Reisen mit Familie
Lastminute-Reisen online buchen
Inhalt | Sitemap | Volltextsuche


Impressum - Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net     Neckarkiesel
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Autor: Annerose Lohberg-Goelz

Lauftext-Suche
Viel Spaß mit Reise Rat!