—–   Hier finden Sie Bücher zu den Themen Reisen und Urlaub, Ferien und Freizeit   –—

Reisen mit Reise Rat·Reisebücher Mai 2009

Neue Bücher, neue Landkarten

Das Internet mit Disketten und Bildschirm ist eine gute und nützliche Sache. Aber gedruckte Bücher und Landkarten sind allemal noch die feineren Bestandteile der Medienlandschaft. Weshalb wir hier von beiden Gruppen vorstellen, was uns touristisch nützlich erscheint.

Wollen Sie über ein Buch oder eine Landkarte noch mehr wissen oder gleich online kaufen? Klicken Sie auf die Abbildung!

Deutschlands Meeresküsten. - HB hat gleichzeitig drei Bildatlanten herausgebracht, die auch thematisch eng zusammengehören: "Nordseeküste", "Ostseeküste" und "Sylt - Amrum - Föhr".

Wer sich für Ferien an Deutschlands Meeresküsten interessiert, tut gut daran, alle drei zu kaufen. Denn dann hat er ein komplettes touristisches Standard-Werk über fast die ganze deutsche Küstenlinie einschließlich der wichtigsten Inseln. Mit einer bedauerlichen Ausnahme: im Heft der Ostseeküste war kein Platz mehr für das nordwestlichste Stückchen mitsamt der Insel Fehmarn. Und auch in der Lübecker Bucht schaffte man das nicht richtig: Scharbeutz und der Timmendorfer Strand blieben außen vor. Ganz einzusehen ist das nicht, denn mit einem Hauch besserer Planung hätte das - angesichts unnötiger Überschneidungen der Kartenausschnitte innerhalb der anderen Ostseegebiete - problemlos geklappt. - Zu den einzelnen Heften: neben sehr hübschen Bildern sind sie prall gefüllt mit touristischen Informationen. An der Nordseeküste beschäftigt man sich, neben vielem anderen, besonders mit den Halligen, diesen interessanten, nicht sehr siedlungsfreundlichen Gebieten am Ufer, von denen - einst mehr als hundert - nur noch die Hälfte existiert und lediglich noch zehn bewohnt sind. Auch die Inseln vor der Küste werden im Heft "Nordseeküste" vorgestellt, und das hätte man getrost dem Heft "Sylt" überlassen können, denn dort geschieht das ja auch, nur viel ausführlicher und individueller. - Bilder und Texte in diesem Insel-Heft machen klar, wie unterschiedlich die einzelnen Inseln sind, bis hinunter nach Pellworm. Wer das noch nie erlebt hat glaubt es kaum. - Das Heft "Ostseeküste" schließlich behandelt nicht nur ausführlich die Küstenregion (einschließlich der zugehörigen Halbinseln und Inseln wie Fischland-Darß-Zingst, Rügen oder Usedom), sondern auch große Teile des Mecklenburg-Vorpommerschen Binnenlandes bis an den Rand der Seenplatte (HB-Bildatlanten: "Nordseeküste", "Ostseeküste", "Sylt - Amrum - Föhr", jeweils 122 Seiten - je 8.50 Euro).

In Japans teuerster Stadt. - Tokio ist eine der aufregendsten Städte der Welt. Und dazu auch noch in einem sehr fremden Land. Wie kommt man als neugieriger Tourist damit zurecht? Ein neuer Führer von "Lonely Planet" zeigt uns das - sehr detailliert, sehr kenntnisreich. Die beiden Autoren, die seit Jahren in Japan leben, nehmen ihre Leser sachte bei der Hand und führen sie sicher auf den abenteuerlichsten Pfaden durch diese aufregende Stadt. Was gibt es zu sehen, was lohnt sich? Wo speist man ganz billig, wo exklusiv? Wie findet man die Style-Läden, die guten (echten) Kabuki-Theater, wie die besten Mitbringsel für zuhause? Wo gibt es in Asiens teuerster Stadt preiswerte Übernachtungs-Möglichkeiten, wo vielleicht sogar tolle Schnäppchen auf einem der Märkte? Man fühlt sich gut geführt und beraten mit diesem Buch (Lonely Planet Reiseführer: "Tokio", 296 Seiten - 19.95 Euro).

Ostbayern ist ganz anders. - Bayern hat das Problem, dass die drei großen Gebiete seines Landes so unterschiedlich sind: Oberbayern, Franken, Ostbayern. Lange neigte man dazu, Oberbayern als die wichtigste Gegend Bayerns zu betrachten, auch kulturell. München, Garmisch, Oberammergau - na bitte! Vielleicht auch noch Franken - da liegen immerhin Nürnberg und Würzburg. Aber Ostbayern? Mit dem Bayerischen Wald und ähnlich Hinterwäldlerischem? Hier ist der neue Ostbayern-Führer von Dumont ein wahres Wunderwerk, weil er detailliert belegt, wie und wo auch hier Kultur und Lifestyle zuhause sind - beides sehr charaktervoll, sehr originell. Und dazu kommt natürlich die prächtige Natur. Die wurde nicht nur sich selbst überlassen (das gilt allerdings weitgehend für den Nationalpark Bayerischer Wald), sondern sorgfältig bewahrt. Und, man staune: auch das weite Land voller Kunst und Künstler! Hier entstand ein fundamentales, individuelles, sorgfältig differenzierender Ferienführer (Dumont Reise-Taschenbuch: "Ostbayern", 288 Seiten - 14.95 Euro).

Offen, aber auch geheimnisvoll: Australien. - Fünf Autoren haben hier ein fulminantes, gewichtiges Standard- Werk über Australien gründlich bearbeitet. Jetzt erschien es schon in der achten Auflage - und das will etwas heißen. Australien ist ja keineswegs nur ein Buschland mit Känguruhs und Schafen. Der Kontinent ist ungemein vielseitig - aber davon ist bei uns viel zu wenig bekannt. In dem Buch werden Eindrücke wie Erfahrungen, Erlebnisse wie Abenteuer so individuell und detailliert geschildert wie die Lebensarten der Einwohner und die Möglichkeiten der Besucher. Man erfährt, dass Australien ein offenes, aber doch auch sehr geheimnisvolles Land ist. Kein Wunder, dass der Tourismus in Australien boomt! Und dass mancher Reiseveranstalter zu begründen versucht, warum so etwas doch nicht ganz preiswert zu haben sei. Das Buch indessen zeigt: Man kann es durchaus auch preiswert haben (Stefan Loose Travel Handbuch: "Australien", 900 Seiten - 24.95 Euro).

Wandern zwischen den Seen. - Viel zu wenig bekannt, auch bei gelegentlichen Wanderern, sind viele Gegenden im Tessin und in Oberitalien. Erfahrene Wanderer schätzen gerade diese Landschaften sehr und sie wissen, warum - nicht zuletzt, weil sie so schön, aber durchaus nicht überlaufen sind. Hier liegt nun ein neuer Wanderführer zur Gegend zwischen Lago Maggiore, Luganer See und Comer See vor. Sieben mehrtägige Touren werden vorgeschlagen, zuweilen auf historischen Maultierpfaden, zum Teil hoch hinauf auf Aussichtsberge, dann hinab ins Tal zu teilweise sehr preiswerten Unterkünften. Die Wegbeschreibungen sind ungemein detailliert, was auch nötig ist in dieser vielfach naturbelassenen Landschaft, in der nicht an jedem Weg ein Wegweiser oder an jeder Ecke ein Wirtshaus steht (Reise-Know-How: "Zwischen Lago Maggiore und Comer See", 456 Seiten - 12-50 Euro).

Mal kurz durch USA West. - Es ist kühn, die ganzen westlichen USA in einen kleinen, handlichen Reiseführer einzuspannen. Marco Polo hat es versucht - und es ist gar nicht schlecht gelungen. Interessante Angebote liegen in diesem Gebiet ja in riesiger Menge vor. Da muss man eben aussuchen, und das hat der Autor sehr großzügig und nach eigenem Geschmack getan. Doch die Auswahl ist ganz attraktiv, von Urwald-Besuchen bis zu Wildwasser-Touren und Cowboy-Abenteuern, wenn auch nicht besonders gründlich. Aber man bekommt viele gute und, vor allem, aktuelle Tipps mit. Dann muss man eben selbst zusammenbasteln, was einem auf einer Reise im Westen der USA besuchens- und erlebenswert scheint und wo man sich weitere Informationen beschaffen sollte. Überall in dem Buch findet man auch Restaurant- und Übernachtungstipps, aber auch die können natürlich kaum mehr als zufällige Hinweise sein (Marco Polo: "USA West", 144 Seiten - 9,95 Euro).

Auf dem Eifelsteig. - Sagen wir es ruhig: Die Eifel ist nicht jedes Wandermanns Sache. Manchen ist sie nicht anmutig genug, anderen bietet sie zu wenig Komfort am Wegesrand. Aber viele Wandersleute, die unterwegs auf Originelles aus sind, lieben die Eifel und ihre zahlreichen Möglichkeiten. Da kann man unterwegs alte Vulkane sehen, ausgedehnte Maare, dichte Wälder, aber durchaus auch romantische Täler und faszinierende kleine Städte, römische Funde und malerische Burgruinen. Genau in diese Richtung weist ein neues Handbüchlein: Wandern auf dem Eifelsteig. Aber nicht nur von diesem Eifelsteig ist die beratende Rede, der in 22 Tagesetappen von Nord nach Süd führt - von Kornelimünster über Rötgen, Monschau, Gemünd, Nettersheim und Kerpen nach Trier -, sondern auch von zehn weiteren Wanderungen, die allerdings alle an den Eifelsteig angeschlossen sind. Es ist ein gutes, nützliches Wanderbuch mit detaillierten Wanderkarten (DuMont aktiv: "Wandern auf dem Eifelsteig", 168 Seiten - 12.00 Euro).

Die Trauminsel - ganz praktisch. - Bali hat einen eigentümlich frivolen, fast erotisch-exotischen Ruf - eine Märcheninsel der sehr finanzstarken, auf vielerlei Abenteuer ausgerichten Weltenbummler. Die kann man dort zwar treffen, in Mengen. Aber doch auch viele andere, ganz normale, besonders aber an Balis Kunstschätzen interessierte Urlauber. An Sehens- und Besuchenswertem ist auf dieser Insel auch wirklich kein Mangel. Aber natürlich gibt es hier auch weite, sandige Traumstrände, sowohl im Nordwesten als auch wie im Süden der Insel. Ein neuer, handlicher Bali-Führer von Polyglott beschreibt den ganzen Archipel - vor allem aber auch die kleine, weit ruhigere Nachbarinsel Lombok - sehr ausführlich und mit vielen praktischen Details (Polyglott: "Bali - Lombok", 108 Seiten - 8.95 Euro).

Die Harmonie von Bangkok. - Viele Besucher lieben Bangkok auf den ersten Blick, andere kommen nie mit dieser Stadt zurecht. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass hunderte von oft ganz gegensätzlichen Strömungen die Atmosphäre dieser Stadt bestimmen. Jede Tendenz ruft sofort eine Gegen-Tendenz hervor. Aber diese oft ganz konträren Situationen haben überhaupt keine negative Wirkung; sehr schnell herrscht wieder Harmonie. So war es ja sogar bei den Revolten und politischen Aufständen in den letzten Monaten. Um mit so Erstaunlichem zurechtzukommen, braucht man seelischen Gleichmut. Und der Bangkok-Führer, der jetzt herauskam, kann gute Dienste leisten. Er erklärt sehr locker, aber erstaunlich gut und sicher, wie man Bangkok nehmen sollte, um möglichst viel davon zu haben. Dass er daneben viele praktische Tipps für den Besuch der Stadt gibt, versteht sich am Rande (Lonely Planet Reiseführer: "Bangkok", 304 Seiten - 9.95 Euro).

Stadt der guten Laune. - Blickt man in den Hamburg-Führer, der hier vor uns liegt, so kommt man schnell zu einem - vielleicht ungewöhnlichen - Schluss: Hamburg ist Deutschlands vergnügteste Großstadt. Natürlich gibt es auch Sehenswertes für ernsthafte Gemüter, viel große Kunst für Bildungsreisende. Aber die Vielzahl der hier vorgestellten Unterhaltungsstätten, der Amusement-Theater oder der Bars schlägt alles. Da gibt es einen Tatort-Club für Krimi-Fans, Deutschlands größtes Beach- und Volleyball-Zentrum, das Kaufhaus "Stilbruch" für Schnäppchenjäger und ein Museum, das individuelle Bierdeckel druckt. Es ist zu befürchten, dass bei dieser Großveranstaltung guter Laune weder Berlin noch München mitkommen (Marco Polo Cityguide "Hamburg", 256 Seiten - 9.95 Euro).

Nie "Prost" sagen! - Rumänien ist als Ferienland noch keineswegs wohlbekannt. Man weiß von der Hauptstadt Bukarest, man hat schon von Siebenbürgen und den Moldauklöstern gehört, vielleicht bei einer Flusskreuzfahrt zum Schwarzen Meer das Donau-Delta erlebt - aber sonst? Auch Baedeker hat in diesem Jahr zum allererstenmal einen Rumänien-Reiseführer herausgebracht. Der allerdings ist sehr gut gelungen, ist dick und vielseitig. Man erfährt sehr viel Allgemeines über das Land, bekommt aber auch eine großer Menge guter, detaillierter Vorschläge für rund 30 Reiseziele sowie zahlreiche wichtige, praktische Tipps. Und einen sehr beherzigenswerten Ratschlag: Man möge doch beim Anstoßen nie "Prost" sagen. Denn das heißt im Rumänischen soviel die "dumm" (Baedeker: "Rumänien", 406 Seiten - 22.95 Euro).

Mallorcas Wanderwege. - Mallorca ist, was viele Strandfaulenzer gar nicht wissen, ein großartiges Wandergebiet, in dem man wochenlang unterwegs sein kann - sowohl an oder in der Nähe der Küste als auch im wilden Bergland im Innern der Insel. Bis vor kurzem war das allerdings nur ein Spaß für Pfadfinder: Es gab so gut wie keine sinnvollen Hinweisschilder unterwegs. Und weil es deshalb allzu abenteuerlich schien, die Wege zu benutzen (auch weil man nie wusste, wo man schließlich hinkam), war ein Großteil dieser Wege völlig vernachlässigt. Jetzt hat die Bezirksregierung von Mallorca nach zahlreichen Bitten und Hinweisen tatsächlich erkannt, dass die Pflege von Wanderwegen, ihre Markierung und Katalogisierung dem Mallorca-Tourismus nur nutzen kann. Und so geschieht gegenwärtig recht viel für ganz zivile bis abenteuerliche Wandergesellen. Auch der ADAC tat etwas dafür: Er brachte einen Wanderführer heraus, der sehr handlich, sehr detailliert, mit guten Wanderkarten ausgestattet und insgesamt sehr brauchbar ist (ADAC Wanderführer: "Mallorca", 168 Seiten - 9,90 Euro.)

>> Mehr Bücher, mehr Landkarten

Reisen mit Reise Rat | Reisen in Deutschland
Reisen in Europa | Reisen in aller Welt
Reisegebiete | Aktuelles | Reisebücher | Reisen mit Familie
Lastminute-Reisen online buchen | Thema des Monats
Extra-Themen | Inhalt | Sitemap | Volltextsuche

 


Redaktion: PhiloPhax / Suchmaschinenoptimierung / Text
Weitere Publikationen: Schwarzwald.net - Reiserat.com - Ferienberater.de - Reisethema.de - Neckarkiesel.de
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Lauftext-Suche